Nutzung der Ladestationen – ad-hoc Ladung

Die folgende Beschreibung ist für die Stationen ‚Am Dickhäuterplatz‘ und ‚Friedrichstraße‘ gültig. Für die Stationen ‚Mühlenstraße‘ und ‚Gewerbepark Albtal‘ ist diese Anleitung gültig: Anleitung Eine Möglichkeit zur Aktivierung der Station ist die sog. ad-hoc Ladung. D.h. es ist nicht notwendig zuvor einen Vertrag mit abzuschließen. Ein Smartphone und ein Zahlungsmittel (Kreditkarte oder Paypal) sind ausreichend.

Information

Die Verfügbarkeit der Ladeinfrastruktur ist wichtig. Nur mit verlässlichen Ladestationen kann der Umstieg zur Elektromobilität gelingen. Aus diesem Grund werden die Stationen von next step mobility überwacht. Einerseits erfolgt eine Überwachung per Software, andererseits werden die Stationen mindestens einmal pro Woche vor Ort geprüft. Sollten  eine Störung vorliegen, so wird versucht diese schnellstmöglich zu beheben.

Aktuelles

Nach einem zeitweisen Ausfall am 25./26.7  sind jetzt alle Stationen wieder einsatzbereit. Bei Problemen mit den Säulen, Falschparkern o.ä. bitte Info hier bei Facebook oder per Mail an info@nextstepmobility.de

Neuigkeiten

Inzwischen sind alle Ladestationen mit einem QR Code versehen worden. Somit ist es jetzt möglich ohne Vertragsbindung zu laden. Dazu den QR Code mit dem Smartphone abfotografieren und den Hinweisen folgen. Empfehlung: Bei regelmäßiger Nutzung wird der Schlüsselanhänger von Plugsurfing empfohlen. Die Freischaltung erfolgt schneller und das Hantieren mit dem Smartphone entfällt. Weiterhin wurde die

Direktes Laden – ohne Vertrag

Auch ohne Ladekarte ist es möglich die Station zu nutzen. Dazu muss der angebrachte QR-Code mit dem Smartphone gescannt werden (noch nicht an allen Stationen verfügbar). Die Stationen ‚Am Dickhäuterplatz‘ und ‚Friedrichstraße‘ können auch über die Eingabe der Stationsnummer gestartet werden. Über die Internetseite m.scanandcharge.com und der Stationsnummer ist das Laden möglich. Folgende Nummer sind

Nutzung der Plugsurfing-App

Die Stationen ‚Friedrichstraße‘ und ‚Am Dickhäuterplatz‘ können über die Plugsurfing-App aktiviert werden. Dazu die App öffnen, die Ladestation auswählen. Danach im Menü ‚Ladestart‘ den gewünschten Anschluss wählen und den Ladevorgang in der App starten. Die Anzeige an der Ladestation wechselt von ‚frei‘ auf ‚Ladevorgang‘. Erst jetzt das Ladekabel mit dem Fahrzeug und der Station verbinden.

Ladestation Mühlenstraße aktiv

Die bisherige Ladestation Mühlenstraße in Ettlingen wurde umgebaut. Die kostenfreie Lademöglichkeit mit einem Typ2 Anschluss wurde durch eine Lösung von NewMotion ersetzt. Zur Aktivierung der Ladung ist eine Ladekarte von NewMotion, die App von NewMotion oder der Zugang über einen Roamingpartner von NewMotion (z.B. Plugsurfing) notwendig. Kosten: einmalig 0,35 € + 0,30 €/kWh + 0,01

NO2 Messung in Ettlingen – die Ergebnisse

Inzwischen hat die deutsche Umwelthilfe die Ergebnisse der Messaktion veröffentlicht. Ettlingen liegt mit einem Messwert von 26,2 ug unter dem zulässigen Grenzwert. Trotzdem besteht Raum für Verbesserungen, zumal der Messwert ’nur‘ eine Momentanbetrachtung darstellt. Alle Ergebnisse im Detail sind auf der Internetseite der Umwelthilfe zu finden: https://www.duh.de/abgasalarm/

Ökostrom – was sonst?

Damit die Klimabilanz eines E-Autos wirklich ‚grün‘ ist, sollte natürlich nur Ökostrom für das Laden verwendet werden. Alle Ladepunkte von next step mobility werden ausschließlich mit Ökostrom versorgt. Die beiden neuen Stationen in Ettlingen (Friedrichstraße und Dickhäuterplatz) werden mit Strom der EWS betrieben. Die Ladepunkte ‚Gewerbepark Abltal‘ nutzen Ökostrom der Firma ETTLIN.